Online Casino Vergleich

ONLINE-KASINO 2020

Ziel dieser Rezension ist es, ein informativer Leitfaden zu sein, der den Lesern alles gibt, was sie für ihre Beurteilung wissen müssen. Die Tests konzentrieren sich nicht nur auf die offensichtlichen Aspekte wie die Bonusregeln, sondern auch auf die Lizenzen und die Qualität des Kundendienstes.
Online-Kasino-Testkategorien

Es gibt nur eine Nummer 1! Klingt zunächst trivial, trifft aber den Nagel auf den Kopf. Was macht ein Online-Casino zu einem Top-Anbieter? Die Testkriterien werden im Folgenden ausführlich erläutert.

Spiele und Software

Spielautomaten, Karten- und Tischspiele – auf den ersten Blick bieten Internet-Glücksspieleinrichtungen ein recht ähnliches Leistungsspektrum für Spieler an. Bei unseren Tests stellen wir schnell fest, wie groß die Unterschiede sein können. Für den besten Brechungsfaktor schauen wir deshalb auch, mit welchen Spieleentwicklern gearbeitet wird. Daraus können die Kunden beim Lesen unserer Testberichte Rückschlüsse ziehen, welche bekannten Spielautomaten – wie Starburst oder Book of Dead – sie als Spieler im besten Internet-Casino erwarten können.

Bonus-Angebot

Beeindrucken Sie einen Online-Casino-Bonus mit mehr als 1.000 Euro. Ob dieser Bonus in der Praxis wirklich den Erwartungen entspricht, bleibt jedoch abzuwarten. Für unsere Bewertungen nehmen wir die Bedingungen für den Bonus unter die Lupe. Gerade im Hinblick auf die Umsatzvoraussetzungen werden die Spieler mit dem einen oder anderen Bonus sehr schnell Überraschungen erleben – und diese Überraschungen müssen nicht immer positiv sein. Besonders hohe Umsatzvoraussetzungen für den Bonus sorgen dafür, dass dem Internet Casino der erdrückende Faktor am Ende des Spiels fehlt.

Live-Kasino

In Online-Kasinos ist es viel einfacher, an Tischen mit Live-Dealern zu spielen. Solche Angebote werden für die Spieler immer wichtiger. Ein Trend, den auch die Entwickler der Spiele zunehmend erkennen. Einige Studios setzen dabei auf eine Mischung aus klassischen Spielen und neuen Ideen. Leider arbeitet nicht jedes Online-Casino mit diesen Spielanbietern zusammen – worauf wir in unserem Test auf jeden Fall hinweisen werden.

Mobiles Spielkasino

Dank der Rechenleistung moderner Smartphones und 4G sind zumindest technisch mobile Casinos kein Problem mehr. Top-Casinos haben eine Portierung des Spielangebots als Casino-App geschaffen, die einfach zu bedienen ist – und in der Sie als Kunde alle wichtigen Bereiche mit einem Wisch erreichen können.

Limits & Auszahlungsquoten

Die Auszahlungsrate variiert von Spiel zu Spiel. Ein allgemein hoher Durchschnittswert spricht jedoch immer für sich selbst. Auch bei den Limits werden die Spieler recht große Unterschiede zwischen den Spieltischen vorfinden. Wichtig für den erdrückenden Faktor ist, dass Online-Casinos niedrige Einsätze und High Roller in gleicher Weise berücksichtigen.

Die Zahlungsmethoden

Was braucht ein Online-Casino – einen klar strukturierten Bargeldbereich. Auf jeden Fall dürfen moderne Zahlungsmethoden wie Skrill oder Neteller nicht fehlen. Parallel dazu haben in den letzten Jahren mobile Zahlungsmethoden – wie MuchBetter oder ApplePay – an Bedeutung gewonnen. Für den gewissen erdrückenden Faktor dürfen die Internet-Casinos jedoch nicht ganz auf bewährte Zahlungsmethoden verzichten. Kreditkarten und Banküberweisung mögen etwas verstaubt wirken, werden aber von Casinofans immer noch benutzt.

Kundendienst

Im Rahmen unserer Casino-Tests stellen wir die Internet-Casinos in allen möglichen Bereichen auf den Prüfstand – einschließlich der Qualität des Supports. Um als Top-Casino eingestuft zu werden, müssen die Kunden in der Lage sein, den Kundendienst sofort per Live-Chat oder Hotline zu kontaktieren. Gleichzeitig versuchen die Tests herauszufinden, wie gut die Mitarbeiter des Service-Centers mit noch komplexeren Problemen umgehen können.

Der Ablauf des Tests

Wie wird der Online-Casino-Test im Detail durchgeführt? Die kurze Antwort auf diese Frage ist unten dargestellt.

Zulassungskriterien: Wer kann sich in einem Online-Casino anmelden? Diese Frage gehört in den Test auf die Tagesordnung. Dass sich die Kunden erst registrieren können, wenn Sie volljährig sind, sollte selbstverständlich sein. Auf der anderen Seite kommt es vor, dass sich Spieler mit Wohnsitz in Deutschland oder Österreich in Internetcasinos nicht anmelden können.

Ablauf der Registrierung: In diesem Schritt prüfen wir, wie leicht das Anmeldeformular zu finden ist und wie schnell der durchschnittliche Casinofan die Anmeldung abgeschlossen hat. Zu den Überlegungen gehört auch, ob wir zuerst eine E-Mail bestätigen müssen – oder ob wir uns sofort in der Lobby wiederfinden.

Einzahlung: Um einen Überblick über den Bankprozess zu bekommen, werden wir uns das Einzahlungsverfahren im Detail ansehen. Dabei geht es einerseits um die verfügbaren Zahlungsmethoden, aber auch darum, wie lange es dauert, bis die Gelder auf dem Benutzerkonto gutgeschrieben werden.

Testen Sie die Spiele: Insbesondere Internet-Spielehäuser, die mit eher unbekannten Spieleanbietern arbeiten, testen wir auch stichprobenartig Spiele aus den einzelnen Kategorien.

Live Casino einschließlich In-Game-Chat: Sobald der Spieler zum ersten Mal in einem Live-Casino sitzt, wird ihm die besondere Atmosphäre auffallen. Dank der Chat-Funktion ist die Atmosphäre hier viel geselliger. In unseren Tests untersuchen wir, wie gut sie gepflegt ist und ob Dealer/Croupiers mit den Spielern interagieren.

Mobiler Test: Anwendungen für Smartphones und Tablets haben in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. In unseren Tests untersuchen wir deshalb sehr genau, wie gut die Online-Casino-App funktioniert. Neben der Benutzerfreundlichkeit liegt unser Fokus auch darauf, wie gut das Spielangebot von der Desktop-Anwendung auf das mobile Casino portiert ist.

Auszahlungstest: Einen umfassenden Überblick über das Bankgeschäft eines Online-Casinos können wir erst dann geben, wenn wir auch die Auszahlung unter die Lupe genommen haben. An dieser Stelle stellt sich unter anderem die Frage, ob die Kunden für Auszahlungen mit Gebühren zu rechnen haben – und wie lange der gesamte Vorgang dauert.

Die Kundenbetreuung: Wie schnell antwortet der Kundendienst? Um diese Frage zu beantworten, arbeiten wir mit einer Testanfrage. Über alle verfügbaren Kontaktkanäle geschickt, erfahren wir so schnell wie möglich, wie kompetent und benutzerfreundlich der Support im Online-Casino agiert.

GLIEDERUNG
ANBIETER
ERGEBNIS
BEWERTUNG
Größter Bonus
BlackDiamonds
7500
Sehr gut
Freispiele
BlackDiamonds
25
Sehr gut
Kein Einzahlungsbonus
888 slots
88
Gut
Die meisten Spiele
22 Bet
5000
Gut
Mobile Spiele
22 Bet
3000
Gut
Roulette Spiele
22 Bet
72
Gut
Blackjack Spiele
22 Bet
63
Gut
Video Poker Spiele
22 Bet
120
Gut
Baccarat Spiele
22 Bet
25
Gut
Craps Spiele
Casino Winner
1
Gut
Die meisten Spielautomaten
22 Bet
4550
Gut
Auszahlungsrate
Betsson
97
Gut

Rechtliche Situation der Online-Casinos

Lage in Europa: Prüfen Sie die rechtliche Situation

Viele der Internet-Casinos sind nicht aus Deutschland – haben aber ihren Hauptsitz in Malta oder Gibraltar. Dafür gibt es natürlich einen Grund. Beide Destinationen zeichnen sich durch eine unternehmensfreundliche Steuergesetzgebung aus. Und haben einen weiteren Vorteil gegenüber Deutschland: funktionierende Gesetze bezüglich der Lizenzierung von Online-Casinos.

Welche Auswirkungen hat das alles für Sie als Casinofan? Innerhalb der Europäischen Union wird das Thema Online-Glücksspiel sehr unterschiedlich wahrgenommen. Insbesondere die eingangs erwähnten Länder zeichnen sich durch relativ liberale Rahmenbedingungen für Online-Casinos aus – die sich deutlich von den Regelungen in Deutschland, Österreich und Frankreich unterscheiden.

Das Besondere an dieser Konstellation sind die Regelungen zur Dienstleistungsfreiheit. Länder wie Deutschland können Unternehmen, die in einem Mitgliedsstaat zugelassen sind, nicht einfach vom nationalen Markt ausschließen.

Eine Tatsache, die in der Vergangenheit immer wieder zu Widersprüchen geführt hat: Mitgliedstaaten, die versuchten, strenge Verbote durchzusetzen, sahen sich mit einer Rüge aus Brüssel konfrontiert. Im Falle Deutschlands ging das Verfahren letztlich sogar so weit, dass die nationalen Regelungen vor dem EuGH (Europäischer Gerichtshof) verhandelt wurden – und die gesetzgebenden Organe mussten einen empfindlichen Dämpfer hinnehmen.

Genehmigungsbehörden: Die Top 5 der in Europa aktiven Online-Casinos

Das Wichtigste am Kasino ist seine Seriosität. Ein sehr wichtiger Bezugspunkt ist hier die Lizenzierung und Regulierung durch die Behörden. In Deutschland ist es bisher nicht gelungen, eine entsprechende Behörde einzurichten. Andere Mitglieder der Union sind hier viel schneller gewesen. Die wichtigsten Genehmigungsbehörden werden im Folgenden vorgestellt.

Maltesische Glücksspielbehörde (MGA)

In den letzten Jahren hat sich Malta zu einem Reiseziel entwickelt, das in der EU eine herausragende Stellung einnimmt. Der Inselstaat geht mit der Frage der Legalisierung von Online-Glücksspielen auf liberale Weise um. Gleichzeitig hat Malta erkannt, dass sich landbasierte Casinos und Online-Casinos zu einem Wirtschaftsfaktor entwickeln können. Aufgrund dieser Rahmenbedingungen hat die maltesische Glücksspielbehörde stark an Bedeutung gewonnen. Im Jahr 2001 gegründet, wurden bis 2018 bereits fast 300 Betreiber von Kasinospielen lizenziert.

Gibraltar (GRA)

Die kleine Ecke Englands an der Südküste Spaniens ist seit langem von strategischer Bedeutung. Heute ist Gibraltar als einer dieser “Hot Spots” für Online-Casinos und Sportwetten bekannt. Auf der Grundlage des Glücksspielgesetzes von 2005 übernahm der Gibraltar Gambling Commissioner die Aufgabe, Anbieter zu kontrollieren und Lizenzen zu vergeben. Eine Besonderheit des Lizenzierungsprozesses in Gibraltar ist, dass die Betreiber von Organisationen wie eCOGRA oder GLI zertifiziert sein müssen. Diese überprüfen unter anderem das RTP und die Qualität der Zufallszahlengeneratoren. Gegenwärtig werden etwa drei Dutzend Online-Casinos durch den Gibraltar Gambling Commissioner lizenziert.

Britische Glücksspielkommission

Auf der Grundlage des Glücksspielgesetzes von 2005 wurde im Vereinigten Königreich die UK Gambling Commission gegründet. Ihre Aufgabe ist die Lizenzierung und Überwachung von Anbietern von Sportwetten und Online-Casinospielen. Zu diesem Zweck sind ca. 300 Mitarbeiter beschäftigt. Sie stellen sicher, dass die Anforderungen hinsichtlich des Spielerschutzes und des Verbots von Glücksspielen für Minderjährige eingehalten werden, nicht nur in Internet-Kasinos. Tausende von Wettbüros werden auch von der britischen Glücksspielkommission überwacht. Die Kommission registriert derzeit rund 2.700 Betreiber.

Isle of Man GSC

Die Glücksspielaufsichtskommission der Isle of Man ist anderen Aufsichtsgremien in einem Punkt voraus: Erfahrung. Seit den 1960er Jahren hat sie die Aufgabe, den lokalen Wirtschaftssektor der Glücksspieldienstleistungen zu überwachen. Schon sehr früh erteilte die Isle of Man Lizenzen für Online-Kasinos und ihre Betreiber. Die Isle of Man Gambling Supervision Commission erteilte 2009 die erste offizielle Lizenz zum Betrieb eines Live-Casinos.

Alderney Glücksspielaufsichtskommission (AGCC)

In der Vergangenheit herrschte die britische Königsfamilie über ein globales Kolonialimperium, wovon der Commonwealth noch heute Zeugnis ablegt. Die Kanalinseln haben seit langem einen Sonderstatus als Kronenhaus. Alderney hat diese Position genutzt, um unter anderem Bedingungen für Kasinos zu schaffen. Die Alderney Gambling Control Commission (AGCC) überwacht, dass ihre Betreiber auf faires Spiel achten, dass keine Minderjährigen spielen und dass das Vermögen korrekt verwaltet wird. Die im Jahr 2000 gegründete Kontrolle stärkt die Branche und sichert den Ruf der Kanalinseln als Zielort für landgestützte und Online-Kasinos.

Online-Casinos in Deutschland: Rechtliche Situation

Im Hinblick auf die Rechtslage in Deutschland kann ohne Kenntnis der Zusammenhänge auf europäischer Ebene eigentlich keine Betrachtung stattfinden.

Grundsätzlich ist die Aufsicht und Regulierung des Online-Glücksspiels in Deutschland Sache der Bundesländer. Im Rahmen einer gemeinsamen Linie haben sich die Bundesländer – unter der Führung Hessens – zusammengeschlossen und den Glücksspielstaatsvertrag verabschiedet. Damit war klar: Online-Glücksspiele hatten keine Chance, eine Lizenz zu erhalten. Veranstaltung und Teilnahme sind also strafbar.

Doch genau hier kam das Unionsrecht ins Spiel. Eine neue Fassung – in Form eines Änderungsstaatsvertrags – sollte klare Regeln schaffen. Die schleswig-holsteinische Landesregierung, die damals in dieser Frage liberal war, beschloss jedoch, eigene Wege zu gehen. Die kuriose Situation: Die Lizenzen wurden zwar in Schleswig-Holstein erteilt, waren aber nicht für das übrige Deutschland gültig.

Und auch der 2. Glücksspiel-Staatsvertrag hatte kein besseres Schicksal. Inzwischen arbeiten die Länder an der vierten Variante des Änderungs-Staatsvertrags. Diese soll das Thema ab 2021 regeln. Dass es bisher keine Lösung für die Zeit nach diesem Datum gibt, wird von Brüssel aus erneut kritisiert. Was könnte in Deutschland noch passieren, wenn es um die Online-Casinos geht?

Offenbar findet langsam ein Umdenken statt. Einige Länder haben inzwischen die Seiten gewechselt und sind zu Befürwortern einer liberalen Lösung geworden. Dazu gehören – neben Schleswig-Holstein – nun auch diese:

Hessen
Nordrhein-Westfalen.

Was bedeutet diese Entwicklung in der Praxis? Der Staatsvertrag zur Neuregelung des Glücksspiels ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die strenge Verbotspolitik der vergangenen Jahre deutlich gelockert wird. Zukünftig – sofern der Glücksspielstaatsvertrag verabschiedet und ratifiziert wird – wird es für private Rundfunkveranstalter möglich sein, Lizenzen zu beantragen. Die Neuregelung sieht auch die Schaffung einer Aufsichtsbehörde vor. Diese Behörde wird dann für die Regulierung und Überwachung von Online-Casinos zuständig sein, ähnlich wie die Malta Gaming Authority.

Es bleibt natürlich abzuwarten, ob die geplante Änderung der Gesetze zum Online-Glücksspiel tatsächlich wie geplant in Stein gemeißelt wird. Kritik kommt bereits wegen der sehr engen Grenzen für den Bereich der Live-Wetten. Aber auch beim Thema Spielerschutz bleiben Fragen offen. Die Novelle sieht ein anbieterübergreifendes Einzahlungslimit von 1.000 Euro vor. Es stellt sich natürlich die Frage, wer diese Rahmenbedingungen überwachen soll.

Letztlich könnten die Anbieter versucht sein, so weiterzumachen wie bisher. Sollte sich der neue Glücksspiel-Staatsvertrag jedoch als gültig erweisen, hätten die deutschen Behörden dann ganz andere Möglichkeiten zu reagieren. In diesem Fall würde die Entscheidung des EuGH, die Sanktionen verbietet, nicht mehr gelten. Im besten Fall können die Spieler ab Juli 2021 legal im Online-Casino spielen. Und was droht im schlimmsten Fall? Bei den nächsten Treffen der Länder wird das Paket wieder auseinandergerissen und es kommt ein Kompromiss zustande, der mit dem Unionsrecht nicht vereinbar ist. Dann würde das Tauziehen auf jeden Fall weitergehen.

Fazit zur Situation in Deutschland

Gegenwärtig durchläuft die Online-Casino-Branche regulatorische Veränderungen. Die deutsche Regierung treibt Ideen und Gesetzesentwürfe voran, die nach Ansicht von Brancheninsidern marktfern und nicht marktkonform sind. Das Spielen im Online-Casino ist weiterhin möglich, die Casinospieler müssen sich vorerst keine Sorgen machen.

FAQ über Online-Kasinos

Damit die Leser die Antworten auf ihre Fragen nicht lange suchen müssen, ist unsere FAQ über das Internet Casino thematisch gegliedert.

Welche Casinospiele gibt es im Internet-Casino?

In den Internet-Casinos finden die Kunden eine ganze Reihe von verschiedenen Spielkategorien. Generell lässt sich das Angebot in folgende Kategorien einteilen:

Spielautomaten / Spielautomaten
Kartenspiele
Tischspiele

Alle anderen Spielkategorien basieren auf diesen drei Gruppen. Ein Beispiel sind die Spiele mit progressivem Jackpot: Dies sind in der Regel Spielautomaten, bei denen ein kleiner Teil jedes Spieleinsatzes in den Jackpot geht. Solange der Jackpot nicht geknackt wird, erhöht sich der Gewinntopf weiter.

Manchmal findet eine Mischung der Casino-Spiele untereinander statt. Obwohl Poker eigentlich ein typisches Kartenspiel ist. Die Entwickler von Spielautomatenspielen haben das Spielprinzip für Spielautomaten angepasst. Übrigens: Die Unterscheidung zwischen Tisch- und Kartenspielen kann etwas verwirrend sein, da Casinospiele wie Blackjack manchmal auch den Tischspielen zugeschrieben werden. Deutlicher ist die Zusammenfassung als “Big Game”, was allerdings im Internet-Casino eher ungewöhnlich ist, aber den landbasierten Casinos vorbehalten bleibt.

Und was ist mit dem Live-Casino? Diesen Aspekt schließen wir bewusst aus – da es sich nicht um eine eigene Spielklasse handelt. Vielmehr versuchen die Betreiber von Online-Casinos, den klassischen Casinobetrieb mit den Möglichkeiten des Online-Glücksspiels zu vermischen. Der größte Unterschied zu den eingangs erwähnten Spielen ist nicht nur der Dealer aus Fleisch und Blut, sondern dass die Spielergebnisse an den Live-Tischen nicht auf einem Zufallsgenerator basieren. Dies ist ein Aspekt, der in den letzten Jahren die Sicherheitsbedürfnisse vieler Casinofans erfüllt hat.

Wie sind die Auszahlungsquoten der einzelnen Spiele?

In unseren Tests, Ratgebern und Rezensionen tauchen immer wieder zwei Begriffe auf – zum einen der RTP und zum anderen die Auszahlungsquote. Eigentlich können beide Begriffe synonym verwendet werden. RTP ist die Abkürzung für den englischen Begriff “Return to Player” – die Auszahlung an den Spieler.

Sie wird als Prozentsatz ausgedrückt – normalerweise als Zahl < 100. Das Online-Casino gibt Auskunft über die Auszahlungsquote, also das Ausmaß, in dem Einsätze wieder an die Spieler ausbezahlt werden. Das RTP ist der Hausvorteil des Internet-Casinos. Die Bedeutung der Auszahlungsrate ist anfangs nicht immer klar. Nehmen wir an, dass ein Slot einen RTP von 96,54 Prozent hat. Das würde bedeuten, dass von jedem 100-Euro-Einsatz am Spielautomaten durchschnittlich 96,54 Prozent wieder ausbezahlt würden. Aber: Die Auszahlungsrate ist eine statistische Zahl. Es kann nicht automatisch davon ausgegangen werden, dass der Spieler genau auf den Euro einen Preis gewinnt - es gilt immer das Gesetz der grossen Zahlen. Wie stehen die Quoten der einzelnen Spiele? Es ist schwierig, allgemeine Aussagen zu machen. Unsere praktische Erfahrung zeigt jedoch, dass die Spanne zwischen niedrigen und hohen Auszahlungsraten bei Spielautomaten besonders deutlich ist. Einige Automaten haben eine Auszahlungsrate von weniger als 88 Prozent. Andere Spielautomaten hingegen haben eine RTP zwischen 96 Prozent und 97 Prozent. Besonders im Bereich der Tischspiele können die Spieler manchmal einen noch höheren RTP erreichen, der über 99 Prozent liegen kann. Dies gilt unter anderem für Blackjack- und Poker-Varianten. Lohnt es sich, die Bonus-Aktionen der Online-Casinos zu nutzen? Die Kunden müssen eine differenzierte Sicht auf die Bonuspakete im Online-Casino entwickeln. Prinzipiell gibt es Boni, deren Aktivierung den Spielern Vorteile bringt. Andererseits werden die Spieler im Casino-Bonusvergleich auch auf Angebote stoßen, die allein schon wegen ihrer Bonushöhe verlockend sind. Bei genauerem Hinsehen zeigt sich jedoch, dass solche Boni in den Bonusbedingungen manchmal zum Bumerang werden können. Es ist notwendig, einen Rollover zu erfüllen, der fast unmöglich zu erreichen ist. Wenn es zu schwierig wird, den Bonus vollständig umzusetzen, dann sollten die Kunden ihn nicht beanspruchen. In vielen Online-Casinos reicht der Multiplikator für die Umsatzanforderung von 25 bis 40. Bei einem Bonuswert von 1.000 Euro können die Spieler damit rechnen, dass bis zu 40.000 Euro verdient werden können. Erschwerend kommt hinzu, dass einige Anbieter den Bonuswert nicht allein auf den gutgeschriebenen Bonus beziehen, sondern Einzahlung und Bonusbetrag addieren. Damit verdoppelt sich die Berechnungsgrundlage für den Rollover auf einen Schlag. Unter Berücksichtigung einer Freispielperiode von einer Woche oder 14 Tagen dürfte klar sein, dass solche Bonusbedingungen kaum realistisch geschaffen werden können - zumal bei aktiven Boni sehr oft Einsatzlimits gelten. Die Kunden sollten einen Willkommensbonus verwenden, wenn die Bonusbedingungen für sie richtig sind. Und manchmal ist es sinnvoll, sich mit einem etwas kleineren Bonuspaket zu begnügen, dessen Bedingungen ohne größere Schwierigkeiten erfüllt werden können. Welche Live-Casinospiele werden angeboten? Live-Dealertische sind zu einem wichtigen Bestandteil des Online-Casinos geworden. Das besondere Ambiente und die Tatsache, dass die Kunden nicht gegen Zufallsgeneratoren spielen müssen, trägt zur Beliebtheit von Live-Tischen bei. Wenn es um die angebotenen Spiele geht, ist es notwendig, klar zwischen den einzelnen Spieleentwicklern zu unterscheiden. Eine beträchtliche Anzahl von Internet-Casinos setzt für die Umsetzung dieser Angebote keine eigene Crew ein, sondern kooperiert bei der technischen Realisierung mit Entwicklerstudios. In den letzten Jahren sind unter anderem bekannt geworden: Evolution Glücksspiel NetEnt Ihr Angebot an Casinospielen konzentriert sich eindeutig auf die folgenden Spiele: Roulette Blackjack Baccarat Kasino-Poker Aber auch Spiele wie Punto Banco oder Würfelspiele schaffen es von Zeit zu Zeit in Live-Casinos. Allesamt sind es eher klassische Spiele, die Sie vielleicht auch aus Casinos kennen. Auffallend beim Spielangebot ist auch die starke Innovationsdynamik bei den Live-Angeboten. Es gibt immer wieder neue Spielideen von den Entwicklern, von denen einige das Potenzial haben, zum Publikumsliebling zu werden. Wie funktioniert ein Live-Casino? Es gibt derzeit keine Spieloption, die dem klassischen Casino näher kommt als das Live-Casino. Die Atmosphäre hier ist entspannt, die Kunden können zusehen, wie die Karten gemischt werden oder die Kugel in das Rouletterad rollt. Alles im Online-Casino - vom Dealer oder Croupier bis hin zu den Tischen und der Dekoration - sieht echt aus. Hinter den Kulissen wird hochprofessionell und aufwendig gespielt. Während die Croupiers vor der Kamera für Unterhaltung sorgen und das Spiel seinen Lauf nimmt, wird das Geschehen von Kameras aus verschiedenen Blickwinkeln aufgenommen und ins Internet gestreamt. Was man am Ende zu sehen bekommt, ist jedoch nicht das Rohmaterial, sondern eine bearbeitete Version. Die Entwickler fügen der Aufzeichnung eine Überlagerung hinzu, so dass die Spieler ihre Wetten platzieren oder mit anderen Spielern und dem Dealer/Croupier chatten können. Der Stream enthält auch Permanenzen der zuletzt gespielten Blätter oder Würfe. Aufgrund der technischen Möglichkeiten können die Streams so bearbeitet werden, dass der Hintergrund für einzelne Casinos angepasst werden kann oder die Tischlimits individuell gestaltet werden können. Welche Geräte kann ich in einem Online-Casino unterwegs benutzen? Aus der Sicht der Betreiber von Online-Casinos ist es wichtig, das Live-Casino auf verschiedene Plattformen zu portieren. Mit anderen Worten: Man kann nicht nur auf dem PC, sondern auch auf dem Laptop oder dem Tablet auf der Couch live spielen. Die optimale Konstellation ist, dass die Kunden Ihr Live-Casino immer in der Tasche haben, wenn Sie unterwegs sind. Die Kunden können die Spiele auf PC, Laptop, Tablet und Smartphone genießen. Und das oft ganz ohne Herunterladen zusätzlicher Software. Es ist nicht notwendig, eine Desktop-Anwendung für den PC oder eine App herunterzuladen und zu installieren. In den letzten Jahren haben die Online-Kasinos damit begonnen, ihre Spielangebote primär browserbasiert anzubieten. Das Ganze hat natürlich den Vorteil, dass sich die Spieler kaum noch Gedanken über die Systemvoraussetzungen machen müssen. Ob man das Smartphone am Ende des Spiels über eine Online-Casino-App nutzen kann, hängt sehr stark vom Betriebssystem ab. Für die native App ist diese Aussage trivial. Bietet ein Online-Casino die App ausschliesslich für Android oder iOS an, haben die Kunden ein Problem mit anderen Betriebssystemen, wie zum Beispiel dem nun nicht mehr unterstützten Windows Phone. Auf der anderen Seite kann es Einschränkungen geben, wenn bestimmte Module auf dem Handy einfach nicht funktionieren. Die Spieler haben vielleicht die Schlagzeile im Hinterkopf bemerkt, dass Apple den Flash Player von ihren Geräten verbannt hat? Genau so etwas kann zu Einschränkungen führen. Gibt es Spielbeschränkungen für die mobile Nutzung von Online-Casinos? Im Zusammenhang mit der Portierung des Spielangebots über eine Download-App kann es in der Tat gewisse Unterschiede im Angebot geben. Dies kann durch Lizenzbedingungen bedingt sein. Auf der anderen Seite ist die Entwicklung einer App kostspielig. Es erfordert technische Ressourcen und Geld, um das gesamte Spielangebot für mobile Geräte über eine App verfügbar zu machen. Dies erklärt, warum einige Spiele im Casinovergleich fehlen können. Die Web-App ist in diesem Zusammenhang viel flexibler. Hier nutzen die Online-Casinos die Möglichkeiten der reaktionsschnellen Gestaltung. Mit ihrer Hilfe wird das Design im Internet-Casino automatisch an unterschiedliche Anzeigegeräte angepasst. Hinsichtlich des Spielangebots und der Benutzerfreundlichkeit ähnelt die Web App viel mehr der Desktop-Version des Casinos. Gibt es neben der Portierung des Spielangebots und des Designs weitere Einschränkungen in den mobilen Casinos? Ein Aspekt, der nicht ausgeschlossen werden sollte, ist das Banking. Insbesondere Lösungen, die auf mobiles Bezahlen setzen, können an dieser Stelle gewissen Einschränkungen unterliegen. Allerdings hängt es an dieser Stelle immer sehr stark vom Einzelfall ab. Gibt es Mobile Casino Apps zum Herunterladen? Die Kunden können auch auf das eine oder andere Mobile Casino mit Apps stoßen. Der Online-Casino-Vergleich zeigt jedoch, dass die Variante nun an Bedeutung verliert. Viele Betreiber verlassen sich nicht mehr auf die native App. Der Fokus liegt eindeutig mehr auf der Web-App. In den meisten Fällen handelt es sich dabei nicht um eine spezielle App, sondern lediglich um die Portierung des browserbasierten Online-Casinos in den mobilen Browser. Einige Casinos kennen dieses Prinzip von Responsive Websites. Die Vorteile liegen auf der Hand. Online-Kasinos müssen sich keine Sorgen machen, dass die App nach einem Update des mobilen Betriebssystems weiterhin reibungslos läuft. Die Tatsache, dass die Web-App gegenüber der nativen Online-Casino-App zum Herunterladen so stark an Bedeutung gewonnen hat, hat einen weiteren Grund. Sowohl für den AppStore von Apple als auch für den Play Store von Google für Android gelten strenge Regeln. Entwickler von Apps mit Bezug zum Glücksspiel haben Schwierigkeiten, ihre Anwendungen in den Stores zu platzieren. Was bleibt, ist die Möglichkeit, als Drittanbieter aufzutreten - wofür der Nutzer besondere Rechte an den Apps einräumen muss. Instant Play umgeht dieses Dilemma und ermöglicht dennoch einen einfachen Zugang zum Online-Casino über Handy und Tablet. Welche Zertifizierungen gibt es und was werden diese überprüft? Die Lizenz des Online-Casinos ist eine Sache. Für viele Casinofans ist sie in der Tat ein Hinweis auf die Seriosität des Angebots. Unabhängige Zertifikate und Prüfsiegel schaffen zusätzliches Vertrauen. Welche Organisationen haben sich in den letzten Jahren besonders etabliert? Organisation Standort Zertifizierte Casinos (Beispiele) eCOGRA London 777Casino, 888 Casino, Betsafe, Betsson, Betway, Unibet Glücksspiellaboratorien International (GLI) New Jersey KasinoEuro iTech-Labors London SpielautomatenMillionen, CasinoEuro Neben diesen drei Beispielen gibt es noch mehrere andere Zertifizierungsorganisationen. In deutschen Online-Casinos werden die Kunden manchmal sogar auf TÜV-Prüfsiegel stoßen. Sogar der Spielkommissar von Gibraltar verweist - als Voraussetzung für den Erhalt der Lizenz - auf Audits dieser Zertifizierungsunternehmen. Innerhalb der Testreihen untersuchen die Organisationen unter anderem, wie sicher die Online-Casinos sind, ob die RTP (die Auszahlungsquote) fair ist und welchen Eindruck die Zufallszahlengeneratoren machen. Letztere dürfen nicht aus dem Bereich der statistischen Wahrscheinlichkeit herausfallen, sonst wird der Besuch des Online-Casinos zu einer unfairen Begegnung. Wer kann an Online-Casino-Spielen teilnehmen? Online ist alles möglich! Wer so denkt, entwickelt schnell einen falschen Eindruck von Online-Casinos. Auch wenn die Registrierung einige Minuten dauert und dem Kunden jede gewünschte Identität gibt - Internetkasinos sind kein rechtsfreier Raum ohne Kontrolle. Ganz im Gegenteil: Gerade die in den EU-Mitgliedsstaaten lizenzierten Anbieter müssen ihre neuen Kunden sehr genau unter die Lupe nehmen. Grundsätzlich gilt die Devise, dass sich der Kunde erst registrieren darf, wenn er volljährig geworden ist. Minderjährige verletzen mit ihrer Anmeldung die Geschäftsbedingungen der Casinos - und müssen mit Konsequenzen rechnen. Zudem verbietet das deutsche Jugendschutzgesetz Glücksspiele unter 18 Jahren. Kein Problem - es merkt sowieso niemand. Schliesslich können die Spieler auf dem Anmeldeformular jedes erdenkliche Geburtsdatum eintragen. Dies gilt auf den ersten Blick. Viele Casinofans sind jedoch überrascht, dass Internet-Casinos Identitätskontrollen durchführen. Ein Schritt, wenn auch nicht sofort bei der Anmeldung. Die Legitimität ist eine Voraussetzung für die Abwicklung von Auszahlungen. Unter den Dokumenten für die Identitätsprüfung gehören: Kopien des Personalausweises oder Reisepasses Kopien der Kreditkarte (Achtung: schwarze Prüfziffer) Kopien von Dokumenten mit der Meldeadresse. Falls von Seiten des Online-Casinos festgestellt wird, dass der Kunde unter 18 Jahre alt ist, wird das Konto sofort gesperrt und das Guthaben eingefroren. Neben der Altersanforderung stellen wir bei einigen Anbietern immer wieder fest, dass für Neukunden aus bestimmten Ländern kein Konto eingerichtet werden kann. Meist handelt es sich dabei um Staaten wie die USA oder Saudi-Arabien und die VAE. Gelegentlich gehört aber auch Deutschland zu den Ländern, aus denen eine Registrierung im Online-Casino nicht akzeptiert wird. Wie sieht der Spielerschutz im Online-Casino aus? Zu den Zulassungsvoraussetzungen - insbesondere für Internet-Spielbanken mit Sitz in der EU - gehört die Entwicklung bestimmter Standards für den Spielerschutz. Auf diese Weise setzen die Lizenzgeber geltende Gesetze zum Schutz der Verbraucherrechte und zur Verhinderung von Spielsucht durch. Es stimmt, dass Online-Casinos heute weit verbreiteten Mindeststandards folgen. Aber: Einige Anbieter leisten hier mehr als andere Betreiber. Im Grunde ruht das Ganze auf mehreren Säulen. Informationskampagnen zur Identifizierung problematischen Spielverhaltens und Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit Spielerschutzorganisationen wie Gamblers Anonymous finden sich bei der Mehrheit der Anbieter. Die zweite Säule besteht aus Möglichkeiten, wie die Kunden ihr Spielverhalten aktiv beeinflussen können. Dabei geht es vor allem um Limits für: Sitzungszeit Zuweisungen pro Tag oder Woche Auf diese Weise können die Spieler die Summen, mit denen gespielt wird, begrenzen. Die letzte Möglichkeit ist der vorübergehende oder vollständige Ausschluss vom Spiel. Pausen im Spiel können von den Spielern auch als Cool Off bezeichnet werden. Besonders nach einem Abschwung - wenn im Online-Casino überhaupt nichts funktionieren will - ist dieser Schritt des begrenzten Time-Outs ideal. In der Regel können die Spieler diese Pause zu verschiedenen Zeiten einlegen. Wie lange eine Pause möglich ist, variiert von Casino zu Casino. Häufig werden Zeiträume zwischen einer Woche und sechs Monaten angeboten. Starke Unterschiede in den Vergleichen stellen wir regelmäßig auch bei der Umsetzung dieser Schutzmassnahmen fest. Häufig müssen sich die Kunden zuerst an den Kundendienst wenden - was unserer Meinung nach nicht die beste Lösung ist. Einige Anbieter setzen auf wesentlich kundenfreundlichere Lösungen. Die Spieler können direkt bei der Anmeldung Limiten setzen und direkt über die Kontoführung eine Abkühlung oder Selbstsperre einleiten. Achtung! Selbstausschluss Ein Selbstausschluss ist nicht gleichbedeutend mit einer Löschung der Benutzerdaten. Online-Kasinos speichern die Informationen über das eingezahlte Konto manchmal Jahre. Die Aufbewahrungsfristen ergeben sich zum einen aus gesetzlichen Bestimmungen. Zum anderen wollen die Betreiber der Internet-Echtgeldkasinos verhindern, dass die Kunden nach einem Selbstausschluss einfach wieder ein neues Spielerkonto eröffnen. Warum verlangen Online-Casinos meine persönlichen Daten? Sicher, niemand geht gerne mit seinen persönlichen Daten hausieren. In der Vergangenheit gab es unzählige Skandale über mangelnden Datenschutz bei den Anbietern. Hacker haben Sicherheitslücken selbst in großen Unternehmen ausgenutzt und konnten riesige Mengen an Verbraucherdaten stehlen. Es ist also besser, weniger Informationen preiszugeben - und nicht angreifbar zu sein. Die Tatsache, dass ein Online-Casino bei der Einrichtung eines Casinokontos bestimmte Daten über den Kunden sammelt, lässt sich nur zum Teil mit ihrem Sammelwahn erklären. Besonders in Bezug auf: Vorname, Nachname Wohnort Geburtsdatum E-Mail Diese Neugier ist verständlich. Online-Casinos sind im Zusammenhang mit der Vergabe von Lizenzen an Regeln und Vorschriften gebunden. Dazu gehört eine KYC-Politik, insbesondere für Internet-Casinos mit Sitz in EU-Ländern. KYC steht für "Know your customers" (Kenne deine Kunden). Zudem unterliegen die Anbieter auch bei der Geldwäscherei sehr strengen Vorschriften. Und kein Online-Casino riskiert durch Fahrlässigkeit seine Lizenz zu verlieren. Und es gibt noch einen weiteren Punkt, der in Bezug auf die "Neugier" eine Rolle spielt. In vielen Casinos können die Spieler Bonuspakete aktivieren. Willkommensbonusse gibt es aber immer genau einmal. Wenn die Betreiber neue Spieler nicht namentlich registrieren, ist es sehr wahrscheinlich, dass es sehr schnell zu Betrug kommt. Welche Zahlungsmethoden sind in Online-Kasinos üblich? Online-Kasinos bieten manchmal auch einen kostenlosen Spielmodus an, der ideal zum Ausprobieren und Schnuppern ist. Um Gewinne mit nach Hause nehmen zu können, brauchen die Kunden zwei Dinge: ein Konto für das Internet-Casino und einen Echtgeldkredit. Letzteres muss natürlich irgendwie auf das Benutzerkonto eingezahlt werden. Hier stehen die Anbieter vor gewissen Herausforderungen. Zum einen will sich das Casino als moderner Unterhaltungsdienstleister präsentieren. Auf der anderen Seite sollen die Spieler nicht durch den Mangel an wichtigen Zahlungsmethoden abgeschreckt werden. Als Neukunde werden die Spieler mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die folgenden Zahlungsmethoden stossen: Kreditkarten Banküberweisung E-Geldbörsen Mobile Zahlungsdienste Bei Kreditkarten sind VISA und MasterCard besonders wichtig. Im Hinblick auf E-Wallets tauchen immer wieder zwei Anbieter auf: Skrill und Neteller. Beide sind inzwischen fast überall weit verbreitet und haben den Vorteil, dass sowohl Abhebungen als auch Einzahlungen innerhalb kürzester Zeit gutgeschrieben werden. Das mobile Bezahlen wird jetzt sehr wichtig. Sicher, viele Casinofans denken sofort an ApplePay. Allerdings ist diese Zahlungsmethode noch nicht überall zu finden. MuchBetter hat aber auch den "Fuß in der Tür". Der Zahlungsdienst kommt aus der FinTech-Branche und setzt auf eine möglichst einfache Abwicklung von Zahlungen mit dem Handy. Neben den genannten Zahlungsmethoden gibt es noch einige andere Möglichkeiten - wie zum Beispiel Paysafecard. Diese funktionieren jedoch immer nur in eine Richtung. Mit anderen Worten: Die Kunden können damit Geld auf ihr Konto einzahlen. Für eine Auszahlung muss jedoch eine andere Zahlungsmethode verwendet werden - in der Regel eine Banküberweisung. Beachten Sie die Zahlungsrichtlinien In Online-Kasinos gelten sehr spezifische Zahlungsrichtlinien. Dazu gehört u.a. die Anforderung, dass die Kunden nur dann eine Gutschrift für die Zahlung über Zahlungsmethoden beantragen können, wenn diese zuvor auch für Einzahlungen verwendet wurde. Diese Praxis ist nicht auf einzelne Casinos beschränkt, sondern weit verbreitet - und mit den Massnahmen zur Verhinderung von Geldwäscherei gerechtfertigt. Wird PayPal in Online-Kasinos angeboten? Bis vor wenigen Jahren hätten wir diese Frage mit einem Ja beantworten können. Inzwischen hat sich die Situation deutlich verändert. PayPal ist heute nicht nur der bekannteste Zahlungsdienst im Internet. Dank der langjährigen Zusammenarbeit mit einem bekannten Auktionshaus ist PayPal auch zu einem E-Wallet geworden, bei dem die Nutzer Konten im dreistelligen Millionenbereich unterhalten. Und PayPal hatte sich lange Zeit als Zahlungsdienstleister für Online-Casinos profiliert. Aber: Im Jahr 2019 zog sich das Unternehmen weitgehend aus der Branche zurück - und wickelt keine Transaktionen im Zusammenhang mit Ein- und Auszahlungen für Echtgeld-Online-Casinos mehr ab. Über die genauen Hintergründe können wir letztlich nur spekulieren, wir haben sehr sorgfältig recherchiert. Ein möglicher Grund könnte die unsichere Rechtslage in Deutschland sein. Dass die Zahlungsdienste eine gewisse Verantwortung tragen - und letztlich sogar mit finanziellen Risiken rechnen müssen, zeigt ein vor dem LG Ulm verhandeltes Verfahren. Hier klagte ein Spieler, der über PayPal fast 10.000 Euro auf sein Benutzerkonto bei einem Online-Casino eingezahlt und es am Ende verloren hat. Das Gericht wies PayPal eine Mitverantwortung zu und verurteilte auch den Zahlungsdienst zu Schadenersatz. Ein Urteil, das in den Medien ein sehr breites Echo gefunden hat. Bei den bezahlten Diensten sollte das Ganze allerdings Sorgenfalten auf der Stirn verursachen. Es bleibt natürlich abzuwarten, wie das Urteil in der nächsthöheren Instanz Bestand haben wird. Der Rückzug von PayPal sollte nicht allein mit diesem Verfahren erklärt werden. Auch die Tatsache, dass das Unternehmen seinen Sitz in den USA hat, könnte eine Rolle spielen. Und in den Vereinigten Staaten ist das Online-Glücksspiel immer noch weitgehend verboten. Letztlich führt dies zu einer verwirrenden Situation, die sicherlich die Entscheidung der Manager von PayPal beeinflusst hat. Andere Anbieter von Zahlungsdiensten, die ihr Engagement für Online-Kasinos beibehalten, können davon profitieren, wie zum Beispiel Neteller Skrill Kann ich gebührenfrei einzahlen und abheben? Die Antwort ist Ja und Nein zur gleichen Zeit. Die Antwort auf diese Frage ist immer vom Einzelfall abhängig. Es gibt jedoch einige Anbieter, bei denen bei den Zahlungsrichtlinien sehr sorgfältig geprüft werden muss, ob keine Gebühren anfallen. Wir wollen es hier dabei belassen, auf die Situation im Allgemeinen einzugehen und nicht Namen zu nennen. Auffällig ist, dass im Zusammenhang mit Zahlungen per Kreditkarte häufig Gebühren erhoben werden. Die Gebühren sind keineswegs auf die Auszahlung beschränkt. In einigen Online-Kasinos werden sogar Gebühren für die Einzahlung erhoben. Es ist wichtig zu beachten, dass bei einigen ePayment-Diensten die Kunden auch zur Zahlung aufgefordert werden - was eher die Ausnahme ist. Angesichts dieser Situation können wir nur darauf hinweisen, die Zahlungsrichtlinien immer im Auge zu behalten. Manchmal gibt es Stolpersteine. Bei unseren Tests sind uns auch Anbieter aufgefallen, bei denen Ein- und Auszahlungen auf den ersten Blick gebührenfrei sind. Dies gilt allerdings nur so lange, wie Sie eine bestimmte Anzahl von Auszahlungen nicht überschreiten.